Aktuelles aus der Kanzlei

18/03/2020
Gemeinsam durch die Krise

Die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen führen bei den meisten Menschen auch zu einschneidenden wirtschaftlichen Folgen. Dazu werden von der Bundesregierung wie auch von den einzelnen Landesregierungen verschiedenste Maßnahmenpakete geschnürt. In den nächsten Tagen sind dazu weitere Unterstützungsangebote geplant.

Einen guten Überblick verschaffen die Internetseiten der Landeswirtschaftsministerien, für NRW ist es die folgende Internetseite:
https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

Auf Bundesebene finden Sie hier weitere Informationen:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html#id1694894

Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite, die laufend aktualisiert wird.

Kurzer Überblick zu den bisherigen Maßnahmen (Stand 20.03.2020)

  1. Unkomplizierte Bereitstellung von Kurzarbeitergeld.
  2. Herabsetzung von Steuervorauszahlungen
  3. Zinslose Stundung bzw. Ratenzahlung von fälligen Steuernachzahlungen
  4. Bürgschaften: In Nordrhein-Westfalen stehen die Bürgschaftsbank NRW (bis 2,5 Mio. Euro pro Unternehmen) und das Landesbürgschaftsprogramm (ab 2,5 Mio. Euro) bereit, um Kredite zu besichern. Die Bürgschaftsbank ermöglicht eine 72-Stunden-Expressbürgschaft.
  5. Entschädigungen für Quarantäne: Sollte wegen des Corona-Virus ein Tätigkeitsverbot für einzelne Personen, z.B. Quarantäne, ausgesprochen werden, können Betriebe eine Entschädigung für die Fortzahlung von Löhnen und Gehältern bei den Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe beantragen.
  6. Beteiligungskapital für Kleinunternehmen: Der „Mikromezzaninfonds Deutschland“ kann ohne Einschaltung der Hausbank und ohne Sicherheiten stille Beteiligungen eingehen (max. 75.000 Euro). Dies richtet sich an kleine Unternehmen, Gründungen und spezielle Zielgruppen (u.a. Unternehmen die ausbilden, Gründungen aus der Arbeitslosigkeit). Kontakt: Kapitalbeteiligungsgesellschaft für die mittelständische Wirtschaft, Neuss.

Der Bund hat angekündigt, in der nächsten Woche (Kalenderwoche 13) ein Zuschussprogramm speziell für Kleinunternehmer und Solo-Selbständige in beachtlicher Höhe einzurichten. Sobald die Einzelheiten feststehen, werden Sie auf den o.g. Internetseiten mehr dazu erfahren. Die Bundesländer haben zudem angekündigt, die auf Bundesebene getroffenen Maßnahmen evtl. zu erweitern.

Weiterführende Links zum Thema

Was können Sie von uns erwarten?

  • Wir arbeiten auch während der Krise weiter, teils hier im Büro, teils im Home-Office.
  • Sie können uns am Einfachsten per E-Mail oder telefonisch unter 0201/87282-0 erreichen.
  • Wenden Sie sich an Ihre jeweiligen Ansprechpartner bei KSL3.
  • Um unnötige Wege zu vermeiden, können Sie uns alle Unterlagen auch digital per E-Mail zur Verfügung stellen.
  • Wir helfen Ihnen dabei, die o.g. Maßnahmen für Sie individuell umzusetzen.
  • Wir wünschen Ihnen allen Gesundheit und Solidarität, um diese Zeiten gemeinsam gut überstehen zu können